In wenigen Jahren werden wir anders arbeiten, als wir es bisher kennen – und unsere Gesellschaft wird sich verändern. Mit diesem Wortwechsel zur Zukunft der Arbeit fragen wir Expert*innen: Welche Rolle übernehmen künstliche Intelligenzen? Werden wir bald alle von Robotern ersetzt? Vor welchen Herausforderungen stehen mittelständische Unternehmen, um zukunftsfähig zu bleiben – welche Hürden und Widerstände müssen sie meistern? Wovon sollen wir die von Robotern produzierten Waren bezahlen, wenn es nicht mehr für alle (oder wenigstens viele) Erwerbsarbeit geben kann?

Haben Karriereverweigerer oder Workaholics die Antwort gefunden – und wird es immer mehr Digitalnomad*innen oder andere neue Arbeitsmodelle geben? Wie müssen sich Führung und Hierarchien in Unternehmen mit dem digitalen Wandel ändern? Und wie gehen wir damit um, dass in Zukunft immer mehr alte Menschen von immer weniger jungen Arbeitnehmer*innen versorgt werden müssen?

Wer spricht?
Es diskutieren Mario Wolters, der beim mittelständischen Traditionsunternehmen Alexander Bürkle in Freiburg das e-business leitet und für Online-Marketing, E-Commerce, Big Data, Customer-Relationship-Management und den Aufbau einer Digitalen Kundenplattform verantwortlich ist – und Bernhard Demuth, der zehn Jahre lang für Cisco Systems im Silicon Valley sowie für verschiedene Telekommunikationsunternehmen führend tätig war. Es moderieren Tim Göbel (Geschäftsführer der Schöpflin Stiftung) und Birgit Degenhardt.

Foto © Vadimborkin

Das könnte Sie auch interessieren