Zurück zur Startseite

Di, 23.3.21

Max Czollek »Gegenwartsbewältigung«

Literatur
Wortwechsel

Streaming

Lesung & Gespräch

20 Uhr
Live-Stream

Die Veranstaltung ist online als Live-Stream ohne Publikum geplant, für den Stream ist keine Reservierung notwendig.

Foto © Konstantin Boerner

In Zeiten der Krise leiden Gesellschaft und Vielfalt. Für Max Czollek bieten staatstragende Konzepte wie »Leitkultur« oder »Integration« darauf keinerlei Antwort. Seit 2018 wird viel diskutiert über Max Czolleks Streitschrift »Desintegriert euch!«. Beschrieb sie den Status quo des deutschen Selbstverständnisses, entwirft Czollek nun das Modell für eine veränderte Gegenwart: Wie muss sich die Gesellschaft wandeln, damit Menschen gleichermaßen Solidarität erfahren? Welche liebgewonnenen Überzeugungen müssen wir alle dafür aufgeben? Wie kann in einer fragmentierten Welt die gemeinsame Verteidigung der pluralen Demokratie gelingen?

Max Czollek ist 1987 in Berlin geboren und lebt dort. Studium Politikwissenschaften, FU Berlin sowie Promotion am Zentrum für Antisemitismusforschung, TU Berlin. Mitglied des Lyrikkollektivs G13 und Mitherausgeber des Magazins »Jalta – Positionen zur jüdischen Gegenwart«. Gemeinsam mit Sasha Marianna Salzmann Initiator von »Desintegration. Ein Kongress zeitgenössischer jüdischer Positionen« (2016), der »Radikalen Jüdischen Kulturtage« (2017) am Maxim Gorki Theater Berlin, Studio Я sowie »Tage der Jüdisch-Muslimischen Leitkultur« (2020) an Theatern im ganzen deutschsprachigen Raum. Die Gedichtbände »Druckkammern« (2012) und »Jubeljahre« (2015) und »Grenzwerte« (2019) erscheinen im Verlagshaus Berlin. Die Essays »Desintegriert Euch!« (2018) sowie »Gegenwartsbewältigung« (2020) im Carl Hanser Verlag.