Zurück zur Startseite

Di, 10.3.20
Themenreihe »Ein Hauch, ein Husch, ein Augenblick – Teil 2«

Glück

Theater

Reservieren

20 Uhr
Eintritt: 18/9 €
Uraufführung, Koproduktion mit dem Puppentheater Halle
Dauer: ca. 75 Min.

Von: Ralf Meyer
Regie: Christoph Werner
(Puppen)Spiel: Simon Buchegger, Rike Schuberty, Veronika Thieme
​​​​​​​Bühne: Angela Baumgart
Live-Musik: Sebastian Herzfeld

Weitere Vorstellungen:
Mo 09.03., 20 Uhr
Di 10.03., 11 Uhr

Fotos © Juri Junkov, Illustration (Ausschnitt) © Annett Claudia Pester

So oder so ist das Leben
Manche suchen das Glück, manche laufen ihm hinterher, manche verlieren es, und den Moment, in dem man es findet, scheint man nicht zu bemerken. Ein Heilsbringer und Erlöser zweifelt. Der berühmteste Mensch des Planeten kann nicht schlafen. Die Katze von King Karl spricht über ihr Leben im Palast ... 

In sechs Episoden begegnen uns Lebensläufe im 21. Jahrhundert, in denen das Suchen nach einem Lebenssinn Selbstoptimierung genannt wird, Religiosität machtlos oder radikal ist und die Liebe in Definitionen diffamiert wird. 

Unsere gefeierte Koproduktion mit dem Puppentheater Halle bringt das Who-Is-Who des Puppentheater-Genres nach Lörrach: Der grandiose Ralf Meyer zeichnet für den Text verantwortlich; der international renommierte Regisseur und Intendant Christoph Werner inszenierte eine »Open Stage«; das Ensemble aus Puppen- und Schauspieler*innen, der Bühnen- und Puppenbau zeigen auf faszinierende Weise, wie Halle mit ästhetischen Experimenten internationales Renommee erlangte. 

Die Beziehungen von Mensch und Puppe eröffnen eigene Darstellungsweisen, sie agieren auf Augenhöhe. Die Menschen beleben die Figuren und wechseln zum Schauspiel, schauspielern mit Puppen und Menschen gleichermaßen: Die Puppe kann den »Menschen an sich« darstellen und noch viel mehr: Fliegen beispielsweise kann der Mensch nicht ...