Zurück zur Startseite

So, 13.3.16
Außer der Reihe

Konzert
"Epiphany Project"

Konzert


20 Uhr, Einlass 19 Uhr
Kultur-Bistro mit hausgemachter Suppe und Bauernbrot
Eintritt: 18 €
9 € ermäßigt

Mit The Poet and the Revolution feiert das amerikanische Trio Epiphany Project die Macht der Gedichte. Experimenteller Gesang, virtuose Klavierimprovisationen, Soundeffekte und donnerndes Schlagwerk erwecken Lyrik aus aller Welt zu neuem Leben. Gedichte können die Welt verändern. Davon sind Sängerin Bet Williams, Pianist John Hodian und Schlagzeuger Mal Stein fest überzeugt. In Afghanistan, Armenien, Israel, der Türkei und Europa haben sie Texte gefunden, die dort als Hymnen auf Freiheit und Liebe, aber auch als Kampfansagen gegen Unterdrückung und Ungerechtigkeit gelten.

In den Songs von Epiphany Project nehmen diese Texte gänzlich neue Gestalt an. Mit ihrer 4-Oktaven-Stimme singt und haucht, jauchzt, wispert und ruft Bet Williams die Verse. In John Hodians Klavierspiel entfalten sich dazu komplexe Rhythmen und ergreifende Melodien, die den Gesang tragen, umspielen oder kontrastieren. Ihrem Spiel folgt der New Yorker Perkussionist Mal Stein mal sachte, mal mit donnernden Drums. Mit The Poet and the Revolution hat Epiphany Project ein Album geschaffen, das man im Amerikanischen "Freak Folk" nennen würde: experimentelle neue Musik, die Elemente von Weltmusik, Kunstlied, Americana, Jazz und Folk in sich vereint. Ein vielsprachiges, vielgestaltiges Kopfkino: mal kraftvoll und wild, mal leise, zart und verletzlich.


The Epiphany Project
Bet Williams
John Hodian
Mal Stein

Das könnte Sie auch interessieren