Wintergäste: Philip Roth

Die Demütigung



Sonntag, 7. Januar 2017 | 11.00 Uhr

Werkraum Schöpflin, Lörrach

&

Sonntag, 7. Januar 2017 | 16.30 Uhr

Druckereihalle im Ackermannshof, Basel

 

 

Wintergäste reloaded

Philip Roth: Die Demütigung

 

Lesung mit André Jung

Dramaturgie/Realisation: Marion Schmidt-Kumke

 

Alles ist vorbei für Simon Axler. Mit sechzig hat er, einer der besten Theaterschauspieler, alles Selbstvertrauen verloren. Als ihn auch noch seine Frau verlässt, kehrt er der Bühne endgültig den Rücken zu. Er beginnt eine scheinbar unmögliche Beziehung mit einer lesbischen Frau. Doch was zunächst wie ein belebender Trost aussieht, erweist sich als Flucht vor der Wirklichkeit.

Roth erzählt diese Reise ans Ende der Nacht mit unverwechselbarer Eindringlichkeit, Brillanz und Ironie. Gnadenlos werden alle menschlichen Täuschungen – Liebe und Macht, Leidenschaft und Prestige –, entblößt.

Roths vorletztes Werk steht in einer Reihe von vier thematisch verwandten Romanen (Jedermann, 2006, Empörung, 2008, Die Demütigung, 2009 und Nemesis, 2010).

Sie alle stellen Fragen, wie sich das Individuum gegen die Lebensumstände behauptet und welche zum Teil tödlichen Auswirkungen seine Entscheidungen haben.

 

Philip Roth [*1933]

Der mit fast allen Preisen (mit Ausnahme des Nobelpreises) geehrte jüdische Schriftsteller erklärte 2012 in einem Interview: „To tell you the truth, I am done“.

Der damals 78-jährige Roth nannte ganz pragmatische und persönliche Gründe für seinen Rückzug. Er hatte seine Helden Dostojewski, Conrad, Turgenjew und Hemingway und danach seine eigenen Romane noch einmal gelesen. Sein Fazit: „Ich habe mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln das Beste herausgeholt.“

Seine lakonische, schonungslose und großartige Art zu schreiben wird fehlen. Auch sein beißender Witz. Wie kein anderer beschrieb er sein Wissen um die Traurigkeit und die Ohnmacht aller Menschendinge, gepaart mit der Einsicht in deren Lächerlichkeit und Geringfügigkeit.

„Auch wenn es allmählich langweilig wird, Philip Roth zu loben: Er ist der Größte.“ DIE ZEIT

 

 

 

Home

Infos & Termin

 

Sonntag, 7. Januar 2018 / 11.00 / WERKRAUM SCHÖPFLIN, Lörrach / € 18 / 9 (ermäßigt für Jugendliche)

 

&

Sonntag, 7. Januar 2018 / 16.30 / DRUCKEREIHALLE IM ACKERMANNSHOF, Basel / CHF 25 / 15 (ermäßigt für Jugendliche)

 

 

VORVERKAUF

für alle Termine und Spielorte

ticket(at)werkraum-schoepflin.de oder

Tel. +49 (0)7621 914 26 60